Aktuelles in der Kreis-SPD

Diese Reihe von Firmenbesuchen in Remchingen setzte die SPD-Gemeinderatsfraktion Fraktion fort mit einem Besuch bei der Firma FANARA GmbH

Katja Mast und die beiden SPD-KreisvorsitzendenPaul Renner (Enzkreis) und Frederic Striegler (Pforzheim) haben ein Ende des unionsinternen Streits gefordert. "Dafür hat absolut niemand Verständnis. Damit muss Schluss sein. Es kann und darf nicht sein, dass ein Machtkampf auf dem Rücken eines ganzen Landes ausgetragen wird", so Mast, Renner und Striegler. Die politische Geschäftsgrundlage sei ein sehr detaillierter und umfangreich verhandelter Koalitionsvertrag.

Internet, Social-Media und IT sind Ihre Sache? Verantwortungsbewußtes, präszises und kreatives Arbeiten ist für Sie selbstverständlich? Daniel Born MdL sucht ab August 2018 eine*n Mitarbeiter*in im Wahlkreisbüro in Teilzeit oder Werkstudierende als

Content-Redakteur*in

Einen freundlichen Umgang mit Menschen, Bereitschaft zum Teamwork, Verständnis für politische Zusammenhänge und sicheren Umgang mit allen Office-Anwednungen setzen wir voraus. Wir arbeiten in einem sehr kollegialen Team mit flachen Hierachien und viel Leidenschaft. Bei uns sind Sie mitten im Geschehen, haben die Möglichkeit die Erfolge Ihrer Arbeit unmittelbar zu erleben und Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die abwechslungsreiche Aufgabe bietet viele persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Zu einer aussagekräftigen Bewerbung per E-Mail an buero@daniel-born.de gehören neben Lebenslauf, Zeugnissen und Anschreiben bezüglich der Motivation, die Stelle antreten zu wollen, vor allem Infos über den gewünschten zeitlichen Umfang und Gehaltsvorstellungen sowie mitgebrachte Kenntnisse. Rückfragen sind am besten telefonisch montags und freitags zwischen 14 und 18 Uhr zu stellen: 06205 38324.

Arbeitsort wird das Wahlkreisbüro in Hockenheim sein.

Der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born, Mitglied im baden-württembergischen Umweltausschuss, fordert die Landesregierung auf, Verkehrskreiselinnenflächen stärker zu ökologisch wertvollen Magerwiesen oder Blühflächen aufzuwerten.

Stuttgart. Born erklärt sein Vorhaben: "Wer mit offenen Augen durch unser Land fährt bemerkt, es gibt zahlreiche Kreisel - manche von ihnen sind künstlerisch gestaltet, andere sind einfach mit Kies bedeckt. Da schlummert ein großes ungenutztes Potential für die Erhaltung und die Erhöhung der Biodiversität. Wie die Antwort auf meinen Antrag an die Landesregierung gezeigt hat, liegt fast die Hälfte der Kreisinnenflächen in der Verantwortung des Landes. Wird das Land hier nicht tätig, verspielt es eine große Chance, kostengünstig Flächen für Kleintiere und Fluginsekten zu schaffen und so einen klugen Beitrag gegen das Bienen- und Insektensterben zu leisten.

"Wir brauchen ein Wahlrecht für alle - es ist einfach nicht akzeptabel, Menschen mit Behinderung von Wahlen auszuschließen. Wir machen als Volkspartei vor Ort ein Angebot für alle und wollen, dass auch alle Bürgerinnen und Bürger darüber abstimmen dürfen"

Hockenheim. Zu einer Sitzung der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden aus dem Wahlkreis Schwetzingen hatte der örtliche Abgeordnete Daniel Born MdL eingeladen. "Ein reger Austausch über kommunale Themen ist immer wichtig, aber besonders im Hinblick auf die am 26.5.2019 anstehenden Kommunalwahlen bin ich dankbar für die Initiative unseres Abgeordneten", brachte Simon Abraham, Vorsitzender der SPD Schwetzingen, auf den Punkt, welche Bedeutung das Treffen für die Runde hatte.

Die Abgeordnetenbüros des Landtagsabgeordneten Daniel Born in Stuttgart und Hockenheim bleiben am 29. Juni geschlossen.

Stuttgart/Hockenheim. "Es ist ja bekannt und beliebt an unserem langen Freitag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr bei uns mit Anliegen, Fragen oder Ideen einfach im Wahlkreisbüro in der Schwetzinger Straße 10 vorbeizukommen - aber diesen Freitag sind wir nicht da. Mein Team und ich machen Betriebsausflug. Auch in Stuttgart ist darum an diesem Tag mein Büro nicht besetzt." so der SPD-Politiker in einer Pressemitteilung.

Die Zielmarke der kommunalen Neugründung war vor drei Jahren hoch angesetzt: Jedes Gebäude im Rhein-Neckar-Kreis soll einen eigenen Glasfaseranschluss erhalten.

Hockenheim/Oftersheim. Möglich macht das der Zweckverband High-Speed-Netz des Rhein-Neckar-Kreises. Der hiesige Landtagsabgeordnete Daniel Born hat sich beim Zweckverband mit Namen fibernet in Sinsheim nach dem Stand der Umsetzung informiert.

Der Anschluss an das schnelle Internet ist zentral für Zukunft und Zuhause - öffentliche und private Dienstleister, Schulen, Unternehmen und auch die Privathaushalte brauchen einen schnellen Zugang ins Netz. Da will ich nachhaken: was da ist, was kommt, wann es kommt und woran es liegt, wenn es länger dauert." so der SPD-Politiker, der als Wohnungs- und Bildungspolitiker im Landtag auch immer wieder unmittelbar an den Themen Digitalisierung und Internet-Infrastruktur arbeitet. Für Born ist die Internet-Infrastruktur ein Thema, in dem Kommune, Land und Bund ganz konkret zusammenarbeiten müssen. Begleitet wurde er darum von Vertretern der SPD Oftersheim.

Um die drängenden Fragen rund um den Lärmschutz entlang der A8 zu klären, luden die Abgeordneten Katja Mast MdB (SPD), Gunther Krichbaum MdB (CDU), Dr. Hans-Ulrich Rülke MdL (FDP) und Prof. Dr. Erik Schweickert MdL (FDP) am vergangenen Freitag zu einem regionalen Gipfeltreffen. Regierungspräsidentin Nicolette Kressl ließ sich durch Abteilungsleiter Jürgen Skarke und A8-Projektleiter Timo Martin, sowie ihrer persönlichen Referentin Carolin Wichtermann vertreten.

Zum zweiten Mal in dieser Form öffnete der SPD-Politiker sein Wahlkreisbüro an einem Freitagabend zum Diskussionsformat für junge Leute über alles, was mit Politik zu tun hat.

Hockenheim. "Da ist etwas Gutes zusammengekommen.", freute sich der Wahlkreisabgeordnete Daniel Born. Zum Start in den Abend berichtete der 18-jährige Ketscher Moses Ruppert von seinem zweiwöchigen Praktikum im Team Born. Mit "drei Dingen, die ich über die Politik gelernt habe", zeigte er deutlich, wie viel Eindruck die Mitarbeit bei ihm hinterlassen hat.

Daniel Born, SPD-Landtagsabgeordneter aus Schwetzingen, informiert über das jugendpolitische Programm des Landtags "Was uns bewegt".

Stuttgart. "Die Veranstaltungsreihe, die 2015 das erste Mal durchgeführt wurde, bringt Jugendliche und Landespolitiker*innen ins Gespräch - ein erfolgreicher Beitrag zur politischen Bildung. Im Juni 2019 steht der nächste Jugendlandtag an, der in regionalen Jugendkonferenzen ausführlich vorbereitet wird. Ab sofort können sich alle Verbände und Träger der freien Jugendhilfe sowie der Kreisjugendring Rhein-Neckar mit jugendpolitischen Foren oder Veranstaltungen, die im Zeitraum von Juli 2018 bis Mai 2019 stattfinden, beim Landtag anmelden. Der Landtag stellt für regionale Jugendkonferenzen finanzielle Unterstützungen bereit. Eine tolle Möglichkeit also, Jugendliche für die Demokratie zu begeistern!"

Unsere Frau in Berlin: Katja Mast

Aufrufe

Besucher:2
Heute:2
Online:1